Nach Microsoft muss jetzt Bethesda liefern. Was wir erwarten? Doom, vielleicht Fallout und bestimmt (leider) nichts zum neuen Elder Scrolls. Wir sind gespannt!

Die Crowd zählt den Countdown mit und ist gehyped auf die Dinge, die da auf uns warten. Mitarbeiter von Bethesda stimmen auf die Konferenz ein und bedanken sich bei den Fans für ihren Support. Enttäuscht uns jetzt nicht, Bethesda!

Ein Trailer zeigt uns auf, wie viele Titel Bethesda überhaupt im Ärmel hat. Von Prey über Wolfenstein bis hin zu Dishonored, Doom, Fallout Shelter und Co.

Todd Howard betritt die Bühne und wird mit großem Applaus und Standing Ovations empfangen. Und das bei Fallout76 im Hinterkopf. Todd spricht über besagtes Fallout76 und The Elder Scrolls Blades. Wir wollen jetzt aber doch mal Trailer sehen!

Es geht über zu Spielszenen! Und zwar zu The Elder Scrolls Blades. Ähnlich wie Skyrim geht es wieder um Portierungen, dieses Mal wandert es zur Nintendo Switch. Und weiterhin für lau.

Wechsel rüber zu Fallout76 und neuen Inhalten. Einer der Moderatoren sieht aus wie Peter, bis jetzt ein Highlight! Das neue Update fürs Spiel nennt sich Wastelanders und scheinbar gibt es Quests und menschliche NPCs. Die Jungs sagen das wäre neu, also glaube ich ihnen das. Es gibt neue Main-Quests, Waffen und Ausrüstungen, an der Optik wurde allerdings nicht geschraubt.

Hat ja nicht lange gedauert, aber: Battle Royale kommt. Fallout erhält den beliebten Spielmodus jetzt auch, allerdings laufen wohl ebenso Tiere über die Map. Also große böse Tiere mit Krallen und fiesen Zähnen, keine netten Rehe oder Hasen. Nennt sich Nuclear Winter und kann als Sneak Peek vom 10. Juni bis 17. Juni getestet werden.

Ghostwire Tokyo erscheint in Großbuchstaben auf der Leinwand. Es stammt von Tango Gameworks, die auch Evil Within erschaffen haben. Spielszenen: Volle Straßen in Tokyo, die Menschen und Umgebungen sehen unfassbar echt aus. Plötzlich verschwinden Menschen, nur die Kleidung bleibt zurück. Wenige Überlebende scheinen paranormal zu sein, Geister und komische Wesen schweben umher. Was auch immer hier passiert, es sieht mega spannend aus!

Cut, The Elder Scrolls Online steht an. Der Herr auf der Bühne scheint sein Projekt zu lieben und erzählt von all den Preisen, die Elder Scrolls Online erhalten hat. Jetzt steht das neue Addon an, Elder Scrolls Online Elsweyr. Es folgt eine Weltpremiere!

In einem echt hübschen Trailer zeigt Bethesda einen noch hübscheren Drachen, der ein ganzes Dorf in Schutt und Asche legt. Menschen auf Pferden finden das wohl nicht so geil und versuchen ihn, mit Pfeilen abzuschießen. Plottwist: Juckt ihn nicht. Doch plötzlich betritt ein richtiger Badass die Bühne, schießt Blitze auf den Drachen und verwandelt sich in ein Skelett. Mit vereinten Kräften schießen sie den Drachen vom Himmel, Game of Thrones Flashbacks kicken hart.

Das nächste Story-DLC trägt den Titel Dragonhold. Geht wohl um Drachen. Naheliegend. Ein Dungeon-DLC namens Scalebreaker kommt im August.

Elder Scrolls Online ist vorbei, es wird bunt. Commander Keen für mobile Endgeräte ist am Start, Peter hat da eindeutig mehr Fachwissen parat. Ist ja auch älter der Mann. Es geht wohl um einen kleinen Jungen, dessen alter Ego Commander Keen die Welt (?) retten soll. Mit Billie und Billie betreten auch neue Charaktere die Bühne. Ist halt mobile.

Von Commander Keen zu Elder Scrolls Legends. Es bleibt also mobil, allerdings wird es düsterer und ein Kartenspiel. Mit Drachen. Steht Bethesda echt drauf. Moons of Elsweyr kommt als Erweiterungen wohl auch demnächst.

Langsam kommen die Kracher, Rage 2 steht auf der Leinwand. Ein typisch lustiger Trailer zeigt kotzende Menschen, riesige Sandwürmer und zerplatzende Wesen. Rise of the Ghosts heißt die neue Erweiterung mit neuen Gegnern, neuen Mechs, neuen Cheats, neuen Gebieten und insgesamt wird alles neu.

Endlich ist was für mich dabei, Wolfenstein! Ihr kennt das: Bescheuerte Charaktere, krasse Waffen und Nazis. Wolfenstein Youngblood bricht das Eis und lässt euch erstmals mit einem Gefährten spielen. Trailer: Eine riesige Hitler-Statue steht herum, Nazis zerplatzen in tausend Teile. Im Coop könnt ihr genau das machen, was man von einem Wolfenstein erwartet. Release: 26. Juli 2019!

Zwei Herren von den Arcane Studios treten auf die Bühne. Statt Dishonored 3 zeigen die Herren uns einen Trailer mit durchgedrehten Menschen, die eine Stadt verwüsten und Leute hinrichten. Ich bin überfordert was hier genau passiert, aber der Trailer sieht unfassbar gut aus. Protagonist Eins schießt sich durch Gegnerhorden, Protagonist Zwei kann sich scheinbar teleportieren. Und sie schießen sich gegenseitig ab? Deathloop heißt der Titel und könnte spannend werden.

Selbstbeweihräucherung. Überspringen wir das und kommen zu einer Neuerung. Bethesda präsentiert Orion, ein eigenes Game-Streaming-Ding. Es wird 40% weniger Bandbreite benötigt als bisher, ich denke das ist gut. Und ob es Doom streamen kann? In 60 FPS auf allen Details? Laut Bethesda klappt das, ganz ohne nennenswerte Latenz.

Ein neuer Trailer zu Doom wird gezeigt und er fetzt! Also wörtlich, Viecher in tausend Stücke zum Beispiel. Die Gegner sind fies, die Musik brachial. Und es sieht SO smooth aus. Ich brauch das und zwar jetzt. Direkt in meine Blutbahn. Bitte! Doom Eternal!

Gameplay sieht gewohnt geil aus, da muss man eigentlich nichts zu sagen. Es ist Doom. Blut, krasse Waffen, platzende Gegner. Und ein neuer Boss-Gegner scheinbar. Ihr kennt das. Spielbar ist es direkt vor Ort, Release-Date ist der 22. November 2019.

Im neuen Multiplayer Battlemode könnt ihr als Spieler gegen zwei fiese Monster antreten. Alle von menschen gesteuert natürlich.