PietCast #57 – Causa Böhmermann

Jo. Ich sitze gerade in der Hotellobby gegenüber Christopher Schmitz, der an seiner Rede für den Deutschen Computerspielpreis arbeitet. Wir trinken ein Helles und gerade ist mir eingefallen, dass wir noch einen Podcast Text brauchen. Also schnell das Handy gezückt und los getippt.

Wir haben den Podcast in den Studios von GameStar aufgenommen. Und das schon am Donnerstag. Wir Schlingel. Wir reden über Böhmermann, über Rogue One, die Panama Papers, den deutschen Computerspielpreis, unser geiles Live-Event und und und…

Der Sponsor der heutigen Folge ist audible.com. Wenn ihr über http://audibletrial.com/pietcast einen Probeaccount erstellt unterstützt ihr uns dadurch. Der Probemonat kann durch wenige Klicks beendet werden, falls es euch nicht gefällt.

Das Intro dürfte euch schon bekannt vorkommen! Vielen Dank erneut an Jakob!
– Piet

0 Gedanken zu „PietCast #57 – Causa Böhmermann“

  1. Sorry, aber die Soundqualität ist schlecht. Man merkt dass ihr in einem Raum seid, ihr seid mal leiser mal lauter und teilweise undeutlich. :| Nächstes mal bitte wieder im TS oder mit ner anderen Technik.

    1. Bin noch am Anfang, aber mein Ersteindruck ist auch erstmal: jeder hat ein Mikrofon, da sitzt eine „Regie“ und trotzdem ist die Soundqualität schlecht. Den Hall finde ich am Schlimmsten eigentlich.

  2. Endlich wieder Freitag und endlich wieder ein neuer Pod… ähh, PietCast natürlich. :D

    Der Schulweg hin und zurück könnte garnicht lustiger sein, als euch bei all dem Scheiß zuzuhören. :D Ich schätze eure Meinung echt sehr und ihr gehört echt zu meiner täglichen Unterhaltung.

    Ihr seid die Besten!

  3. Ich möchte euch bitten in Zukunft weniger populistischen Quatsch rauszuhauen – gerade wenn ihr es ernst meint. Eure geäußerte Meinung zum Thema „DDR“ und „Menschen aus Ostdeutschland“ ist, gelinde gesagt, dumm.

    Die Vorteile durch Wiedervereinigung für Ostdeutsche sind zwar sehr einfach zu betrachen, aber die nicht wenigen Nachteile sind viel komplexer und nicht so einsehbar für Menschen die nicht aus der Gegend kommen oder sich mit dem Thema beschäftigt haben (z.B. Niedergang sehr vieler vorhandenen Firmen und damit der Wegfall sehr vieler Arbeitgeber).

    Aber am Ende ist es euer Podcast und ich will euch nicht reinreden, da ich der Meinung bin im Bereich Spiele, Medien und Witze seid ihr immer noch sehr gut. Nur so als Anregung.

    1. Worauf sie eigentlich eingegangen sind ist das es wirklich noch viele ehemalige DDR Bürger gibt die einfach noch in der vergangenheit leben und das ist echt krass.

  4. Natalie Portman und Keira Knightley sehen sich in sofern zumindest ähnlich genug, dass beide für Episode 1 gecastet wurden. Keira Knightley hat Padmes Double gespielt^^

  5. Falls wir einen Stützpunkt in der Türkei errichten wollen würden, bräuchten wir dazu die EU nicht. Die Nato würde völlig auschreichen. Sep hat das auch so hingestellt (wie man es halt anti ami Style kennt), als wenn man dort nur einen Stützpunkt errichten würde um Russland zu unterdrücken was ziemlicher Schwachsinn ist, weil man Russland nicht unterdrücken muss weil sie sowieso so weak sind. Nicht nur wirtschaftlich sonden auch militärisch. Ach die russen und ihre crap Tech. :)

  6. Wie kann man den Teaser Trailer von Rouge One nicht komplett abfeiern? Der mega fucking geil, der hat so richtig den flair von Episode 5, ich feier den jetzt schon mehr als Episode 7.

  7. Was bitte sollte das mit den DDR- Vergleichen?

    Für mich habt ihr mit diesen Kommentaren deutlich an Charakter verloren… Wirklich traurig zu sehen was für ein Denken in manchen Köpfen zu finden ist.

  8. Hi,

    ich fand die Soundquali auch nicht gut. Außerdem war auch das ständige Doppelgelaber auch anstrengend. Da ihr euch im TS nicht seht hört ihr euch gegenseitig viel besser zu und das merkt man.

    Ich verstehe nicht was alle so schlimm jetzt über die DDR Aussage fanden. Das viele ehemalige Ossis in nostalgie schwelgen ist Fakt, ich bekomme das selbst mit.

  9. Nicht nur zum Thema „Brückenfall“ (facepalm) waren die Aussagen äußerst fragwürdig. Auch als es um das Thema Steuern bzw. Steuerhinterziehung ging, strotzten die Aussagen von Peter und Chris nur so von Dummheit. Wenn Ihr 100 Mio € habt und 50 Mio. and den bösen Staat geben solltet, würdet Ihr also auch das Geld lieber ins Ausland verbringen? Das ist hochgradig Asozial. Ihr nutzt doch auch die Infrastrukturen dieses Landes…. die erhalten sich nicht von selbst.
    Schon im letzten Podcast, als es um die Abschaffung von Bargeld ging, fiel Euch ja nicht mal ein einziger Grund ein, was daran schlecht sein könnte.
    Im Ernst Jungs ….Tut Euch selbst einen Gefallen und beschränkt Euch in Zukunft besser auf Themen von denen Ihr Ahnung habt.
    Grüße

  10. Zum Thema „In der DDR hat sich die Frage mit den Flüchtlingen gar nicht gestellt, die haben ja ne Mauer gebaut“ vgl. 1:34h – Sep
    Bei der Aufnahme von Flüchtlingen hat die Regierung der DDR einen der wenigen Momente gehabt, vom dem man heute sagt, das war wirklich nur gut und human. Das wichtigste Beispiel ist der Militärputsch des chilenischen Generals Pinochet, der 1973 (gefördert von den USA) in Chile eine Diktatur aufgebaut hat, direkt im Putsch zum Sturz der demokratischen Regierung wurden 2500 Menschen gefoltert und ermordet, daraufhin flohen zehntausende Chilenen außerlandes, sie wurden nur von der DDR aufgenommen, womit sie dem sicheren Tod entgangen sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.