PietCast #56 – April, April

Jay ist gut aussehend. HA! April, April! Brammen ist zurückhaltend! Sep ist konzentriert! Christian ist unruhig und Peter gesund! HAHAHAHAHA. Ich bin der beste Aprilscherzemacher.

Wir labern schon zu Beginn so viel Bullshit in dieser Folge. Ich weiß überhaupt nicht, wie ich das zusammenfassen soll. Ist gar nicht möglich in so einem Text. Schreib ich lieber Worte ohne Inhalt damit hier überhaupt was steht. Verrückt.

Der Sponsor der heutigen Folge ist audible.com. Wenn ihr über http://audibletrial.com/pietcast einen Probeaccount erstellt unterstützt ihr uns dadurch. Der Probemonat kann durch wenige Klicks beendet werden, falls es euch nicht gefällt.

Das Intro dürfte euch schon bekannt vorkommen! Vielen Dank erneut an Jakob!
– Piet

0 Gedanken zu „PietCast #56 – April, April“

  1. Das Accu-Change Projekt von Tesla wurde eingestampft, nachdem die Tester mit dem kostenlosen Tanken an Superchargern zufriedener waren (Akku wechseln wäre nicht kostenlos gewesen). Und genau das, die Möglichkeit über das ganze Autoleben kostenlos an Superchargern tanken zu können, ist finanziell eine sehr interessante Sache. Und nach 350KM (Standard Model 3) bzw. 450-500KM (Model S/X, Range Model 3) sollte es auch kein Problem sein, mal ne halbe Stunde eine Pause zu machen (Füße vertreten, was essen, und dabei das Auto laden). Die meisten Menschen fahren weniger als 100KM/Tag, und alle von denen die die Möglichkeit haben den Wagen (zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Nähe von zu Hause) laden zu können (Ladesäule am Parkplatz), denen reichen die 350KM locker aus. Die meisten Menschen fahren nie, oder nur ein paar mal im Jahr eine längere Strecke. Ob man deswegen keinen E-Wagen kaufen sollte, oder dann einfach nen Mietwagen (oder die Bahn) nimmt, das muß jeder für sich entscheiden. ^^

    1. Es gibt auch Städte, in denen man mit Elektroautos zusätzlich komplett gratis parken kann. Das heißt aber noch lange nicht, dass wenn den Tankstellen bzw. der Stadtverwaltung durch die breite Akzeptanz der Fahrzeuge die Einnahmen wegbrechen, das dann auch so bleibt ;)

      Der Strom kommt ja auch irgendwo her und wird nicht ewig aus Gutmütigkeit bezahlt^^

  2. Die Polizei steht nicht wegen den Vorfällen in Köln, in der Kritik, da sind die selbst nur Opfer der Sparpolitik. An ihrem schlechten Ruf ist die Polizei selber schuld. Grund ist die ausufernde Polizeigewalt z.B. bei Demos oder bei Kontrollen, besonders gegen angehörige der Presse (kaputtmachen von Kameras wenn Fehlverhalten dokumentiert wurde). Außerdem die teilweise offen zu Schau gestellte rechte Gesinnung/Rassismus der Polizisten.

    Bei Ermittlungen gegen Fehlverhalten wird, wenn überhaupt Untersuchungen angestellt werden, wird gelogen (ja ganze Polizeieinheiten würde vor Gericht beim Lügen erwischt) oder die Täter bekommen extrem Milde strafen und kommen davon. Die Opfer bleiben auf ihren Schäden sitzen.

    Privat habe ich beobachtet, dass Polizisten, je länger die bei dabei sind, mehr und mehr in einer Parallelwelt leben, d.h. verändert sich der Charakter stark. Macht führt halt bei den meisten Menschen zum Verlust an Empathie und sozialem Verhalten. Da der Freundeskreis Z. B. besteht der Freundeskreis irgendwann nur noch aus Polizisten und so verstärken die sich gegenseitig.

    Die A.C.A.B These unterstütze ich auf keinen Fall. Aber ich werde niemandem, in meinem sozialen Umfeld, raten Polizist zu werden. Außerdem vermeide ich die Polizei wenn immer ich kann.

  3. Zum Abschafften von Bargeld: Es macht es viel zu einfach ein Bewegungsprofil von Euch zu erstellen. Alles wäre nachvollziehbar und wir wären einen Schritt näher am Gläsernen Menschen!!

  4. Bargeld abschaffen kein Nachteil? Ach, deswegen wollte Österreich das Grundrecht auf Bargeld letztens in die Verfassung aufnehmen.

    *) vollständiges Bewegungsprofil
    *) vollständige Werbe/Persönlichkeitsprofile (was kaufst du wann, wie viel davon,…)
    *) Staat hat die volle Kontrolle über das Geld. Digitales Geld zu sperren ist technisch eine Aufgabe von Sekunden. In Sekunden kannst du dein ganzes Geld los sein.
    *) Technisches Versagen: stehste da, hast Hunger und keinen Cent, weil die Karte defekt ist oder die Server bei der Bank müde sind und schlafen wollen.
    *) usw usf. da gibts hunderte Gegenargumente

    Mensch, denkt doch ein bisschen weiter als bis zur eigenen Nasenlänge, no offense :D Ja, PayPass ist geil, aber _nur_ das ist auch gefährlich.

  5. Ihr habt erneut eine Email erhalten, die zuvor als Spaß-Kommentar auf Facebook die Runde gemacht hat (M&Ms).
    Ihr müsst da mal vermehrt Acht drauf geben, denn trotz der interessanten Diskussionen due dadurch entstehen, finde ich es schade, wenn so eine Mail den Einzug in den PietCast findet
    MfG Daniel

    1. Mit PayPass ist es nicht wirklich mühselig, da geht’s sogar extrem viel schneller (<1 Sekunde hinhalten). Aber die Privatsphäre geht halt flöten, wenn man jeden Dreck damit bezahlt.

  6. Hallo Jungs,
    falls ihr euch für einen 2. Weltkriegsshooter interessiert schaut mal nach „The Battalion 1944“. Es soll ein Call of Duty 2 sein nur in der Unreal Engine 4 und eben nicht von Activision sondern von einem relativ unbekannten Entwickler ohne Publisher dahinter. Es wird zwar erst 2017 als Vollversion rauskommen aber merkt euch den Namen.

  7. Zu dem Trinkgeld zahlen mit Karte. Ich gehe noch zur Schule und arbeite nebenbei als Pizza Fahrer. Am Ende des Tages gibst du das Geld welches du erhalten hast bei deinem Schicht Leiter ab, ob das Bargeld oder die Quittung ist ist dabei egal :) Online Zahlung ist nur blöd und ihr könnt euch sicher sein das eure Pizza bei einer online Bestellung später kommt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.