PietCast #135 – Wenn dein Job scheiße ist, dann such dir nen neuen

Heute im PietCast ist „Bäumchen wechsel dich“ angesagt. Erst fehlt Chris, dann geht Piet. Und trotzdem haben wir interessante Gespräche, unter anderem die Arbeitsbedingungen bei CD Project Red. Ein riesiges Thema im Internet und wir geben natürlich auch unseren Senf dazu ab.

Darf man eigentlich Schwarzfahren? Und wenn man erwischt wird, was muss man dann tun?
Warum freut sich Jay immer auf Wrestling? Und wer moderiert das Ganze? Und warum war EkoFresh mit dabei?
Und natürlich gab es zu guter Letzt das Quiz. Heute: Oberfränkisch.

14 Gedanken zu „PietCast #135 – Wenn dein Job scheiße ist, dann such dir nen neuen“

  1. Omg, gerade Seite nochmals neu geladen, in der Hoffnung ein neuer Pietcast ist da und dann das. *~*
    Vielen Dank ans ganze Team, dass ihr mir die Arbeit etwas erträglicher macht mit eurem Gequatschte :)

  2. Find den Pietcast immer geil, aber könnt ihr bitte aufhören über Hip Hop/Rap zu reden. Ihr habt absolut keine Ahnung XD. Ist mir schon aufgefallen als ihr vor der Bundestagswahl über die Urbane Hip Hop Partei geredet habt und letztes mal wegen dem Eminem Ding. Diesmal habt ihr für mich als leidenschaftlichen Rapfan das Fass zum überlaufen gebracht. Das die gewaltverherrlichenden Assis momentan die erfolgreichsten und bekanntesten sind regt mich selber auf, aber deswegen muss man nicht die ganze Hip Hop Kultur über einen Kamm scheren und bei dem Wort Rap bzw. Hip Hop immer gleich von „Messerstechereien in den Straßen“ oder „Mafia“ anfangen…

  3. Mein lieber Jay, bitte rede wirklich über Dinge von denen du auch Ahnung hast. Zu sagen, wenn man mit den Arbeitsbedingungen nicht einverstanden ist, dann muss man den Job nicht annehmen oder kann sich schnell einen Neuen suchen, ist fernab jeglicher Realität.

    Ich erzähle dir, lieber Jay, mal eine Erfahrung aus meinem Leben: Du gehst zum Vorstellungsgespräch und es läuft gut. Normale Bezahlung, extra Urlaubstage, nur 35 Stunden/Woche (7 Stunden 30 Minuten / Tag) und das bei der #2 weltweit in der betreffenden Branche.
    Nach 3 Wochen kommt dein Chef auf dich zu und sagt, dass man ein paar Dinge nun ändern wird. Du machst zwei Tagesschichten (06:00-18:00) und danach zwei Nachtschichten (18:00-06:00) und bekommst dafür ein langes Wochenende (3 Tage frei). Nebenbei erwähnt, das ist illegal! Vom Betriebsrat wird diese Regelung dennoch nicht angefochten, weil sich alle gewählten Vertreter im Rat schmieren lassen. Zudem erklärt dir der Chef, er wird Änderungen an deinem Gehalt vornehmen und dein Jahreseinkommen beinhaltet nun auch das Gehalt des 13. Monats! (Summe X über 12 Monate auf Summe X über 13 Monate) Dafür legt er dir ein Schriftstück vor, welches er dich zu unterschreiben zwingt. Du kannst natürlich „Nein“ dazu sagen, doch dann wirst du (Probezeit!) sofort entlassen und kannst dir sicher sein, dass du (wenn überhaupt) ein schlechtes Arbeitszeugnis bekommst. Das dann bei zukünftigen Vorstellungsgesprächen ehrlich und zudem glaubhaft zu vermitteln, dass die #2 weltweit solche Praktiken anwendet, ist unmöglich.
    Deiner Logik nach kann man das ja unterschreiben und dennoch parallel nach einer anderen Stelle suchen, richtig? Na dann mal Spaß nach den beiden Nachtschichten, wenn du gegen 07:00 Uhr zuhause bist, noch ein Vorstellungsgespräch zwischen 09:00 und 12:00 wahr zu nehmen. Vor allem nachdem du 30 Minuten vorher im Pietcast gemeckert hast, dass dir die 2-3 Stunden Raw/SDlive nachts zuviel wären. (btw. beginnen die Wochenshows um 02:00 Uhr und nicht um 05:00 Uhr) Und jetzt komm bitte nicht mit „normalen Arbeitszeiten“. Wenn man von 08:00 bis 16:30 arbeitet und in der Probezeit ist, man dann für einen Nachmittag für „private Dinge“ frei haben will, dann riecht der Chef sofort, was los ist.
    Ich weiß auch nicht in welcher Welt man sich mal eben eine Woche lang frei nimmt und dann direkt einen neuen Arbeitsvertrag in den Händen hält. Das geht nicht einmal bei Praktikas so, geschweige denn bei Ausbildungsstellen. Bei Arbeitsstellen schon gar nicht. Und wenn du, so wie ich, in der IT bist, wo jede Firma ihre eigenen, speziellen Anforderungen hat, dann wirst du pro Job immer zwei Gespräche haben: Eines mit dem technischen Leiter und einem Beratungsassistent (meistens eine BWL-Tusse), das Zweite dann mit dem Chef und (mindestens) einem Vertreter vom Vorstand. War bei mir bisher nie anders. Da bist du froh, wenn die Firmen dich schon nach einer Woche zurück rufen. Bei Gameforge hing meine Bewerbung übrigens 11 Monate in der Pipeline, bis sich jemand dessen angenommen und mich eingeladen hatte. Dass ich dort dann nicht mehr landen wollte, ist klar.

    Es tut mir also leid das so direkt zu sagen, aber du hast nicht nur vollkommenen Bullshit von dir gegeben, nein, du hast auch gleich noch abfällig über das „arbeitende Normalvolk“ gesprochen. Du hast schon öfters bewiesen, dass deine Auffassungsgabe fernab der Realität und auch deine Art, Dinge zu kritisieren, unter aller Sau ist. Und ich finde es wirklich schade, dass eure Anhänger nur Brammen für Asynchronität (btw hatte eines deiner TTT-Videos kein Spielsound) und Sep für seinen Art (der Junge bessert sich! #TeamSep) mobben, aber du nicht einfach mal bei der Gamescom eine dicke, faulige Tomate ins Gesicht gedrückt bekommst. Deine bisherige Erziehung scheint bei dir vollkommen versagt zu haben und ich hoffe wirklich, dass dir noch jemand den Kopf wäscht. Das war nämlich nicht das erste Mal, dass du so einen unqualifizierten und zugleich endlos dummen Rotz abgelassen hast!

  4. brammen redet da komplett quatsch was google angeht. bei google bekommst du kaum einen arbeitsvertrag von über 2 jahren. du hast 2 jahre lang zwar alles da aber auch vorerst nur 2 jahre. länger wird dort kaum jemand angestellt. aber er hat ja google nahe kontakte .. wahrscheinlich weil sie seo können hahaha.

  5. montanablack war damals schon süchtig im spielcasino unterwegs. mit den packs kompensiert er einfach seine spielsucht das ist alles mehr nicht.

  6. Ja auf jeden Fall weil Jay seine Meinung sagt so falsch sie auch sein mag das kann ich nicht beurteilen arbeite nicht in einem Wirtschafts Unternehmen aber jemand deswegen direkt persönlich anzugreifen ist auf jeden Fall der richtige Weg um andere zu überzeugen

    1. Jay wurde hier nicht persönlich angegriffen, sondern deutlich kritisiert. Wenn du zwischen persönlichen Angriff und begründete Kritik nicht unterscheiden kannst, dann solltest du wirklich erstmal einen Abschluss machen und deine Muttersprache lernen, bevor du dich hier meldest. Das wäre dann auf jeden Fall der richtige Weg. =)

  7. alter jay kann einfach nicht reden immer dieses gestottere, ähhhh, und das ewige nachdenken mitten im satz macht den pietcast einfach total ungenießbar sorry aber das ist wirklich schlimm da zu zuhören.

  8. Ja gut zu dem Meet and Greet auf der Gamescom muss mann auch sagen, dass wir sehr aufgeregt waren auch wenn das für euch schwer vorzustellen ist war das so :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.