PietCast #122 – Gast: Simon Krätschmer

Wir haben heute einen echten Ehrengast: Simon Krätschmer von den Rocket Beans leistet uns fantastische Gesellschaft. Seine gute Laune kann auch noch von meinen unbeabsichtigten Ausflug in seine schlimmsten Zeiten direkt zu Beginn erschüttert werden. Sorry nochmal dafür Simon!

Außerdem geht’s natürlich um Hawaii. Ich habe viel erlebt und viel mit euch zu teilen. Viel Spaß dabei!
– Peter

17 Gedanken zu „PietCast #122 – Gast: Simon Krätschmer“

    1. Vandalismusschaden wird lediglich von einer Vollkakskoversicherung gedeckt. Glas- und Brandschaden bei einer Teilkasko werden nur unter der Bedingung gezahlt, dass dieser schaden NICHT durch Vandalismus entstanden ist.

  1. Wenn solche Extremisten in anderen Regionen der Welt dasselbe machen, feiern wir sie im Westen. Wenn solche Demonstranten in Moskau unterwegs wären, würde man sie bei uns als Verteidiger der Menschenrechte darstellen. War ja damals nicht anders, als die Gewalt in Syrien und Libyen begann. Da haben wir die gewaltbereiten Extremisten sogar noch bewaffnet und unterstützt. Wenn solche Demonstranten nicht gerade bei uns unterwegs sind machen wir alles damit sie weiter eskalieren.

    1. Jeder Spast der willkürlich dinge in Brand steckt ist ein Spast, da ist die geographische Lage komplett irrelevant.
      In Libyen und co war das etwas gravierender, das waren Bürgerkriege wo ganze Regierungen gestürzt wurden……… Verhältnismäßigkeit und Ausmaße sind hier die Schlüsselworte, zudem ist nicht alles in Schwarz und Weiß einzuordnen…
      Aber das bekommt derzeit scheinbar eh keiner gebacken…

      1. Auch diese Bürgerkriege begannen mit solchen relativ kleinen Ausschreitungen. Allerdings wurden in diesen Ländern die Extremisten dann vom Westen bewaffnet, organisiert und weiter aufgehetzt, bis aus diesen Ausschreitungen Bürgerkriege entstanden sind, anstatt sich irgendwann wieder zu beruhigen. Ohne die massive Einmischungen des Westens, wäre es auch da bei diesen verhältnismäßig kleinen Aktionen geblieben.
        Für den Großteil der Menschen bei uns sind solche Ausschreitungen in anderen Regionen der Welt eben doch etwas völlig anderes, etwas was sie dann ohne Probleme rechtfertigen und unterstützen.

  2. Ein sehr wichtiger Punkt, der zu dem Thema G20 und Gewalttaten im Zuge dessen erwähnt werden muss.
    Die Polizei macht zwar in großen Teil ihren Job insbesondere diese, welche für den Gipfel aus anderen Städten angefordert wurden. Die Hamburger Polizei jedoch geht so hart und kollektiv gegen fast alle Demonstranten vor, dass das auch nichts mehr mit Nervensache und nervenden Demonstranten zu tun hat.
    Auch zu dem Punkt der Sitzblockaden von Brammen, es wurde nicht weggetragen. Jede Auflösung von Sitzblockaden wurde bisher (Stand Freitag, 07.07. 23:00) mit Wasserwerfern durchgesetzt und teilweise war dies mit Reizmitteln versetztes Wasser.
    Ebenfalls ist durch Pressesprecher und entsprechende Fotos sicher gestellt, dass der größere Teil an Gewalt von der (hier sehr wichtig) HAMBURGER Polizei ausging.
    Natürlich trifft dies nicht auf den Abend des 06.07. an welchem angeblich selbst eine KiTa gebrannt haben soll. Dies ist in keinster Weise zu rechtfertigen und zu Recht zu verurteilen.

    Um aber auch nochmals den übertriebenen Einsatz der Hamburger Polizei zu beschreiben. Ich habe selbst am heutigen Morgen an einer angemeldeten, genehmigten und vollkommen mit den Behörden durch geplanten Demonstration unter dem Motto Bildungsstreik teilgenommen. Entsprechend dem Motto waren die Teilnehmer fast durchweg Schüler und junge Studenten, welche komplett friedlich ihre Strecke abliefen. Noch bevor wir losliefen kam im Laufschritt eine Hundertschaft behelmter, gepanzerter und vermummter Polizisten mit runtergeklappten Visieren auf den Treffpunkt zu um den Zug dann an beiden Seiten zu begleiten.
    Die Kreuzung, auf welcher die Abschlusskundgebung stattfand wurde vollständig von eben solchen Polizisten gekesselt mit zwei Panzerbussen ausgestattet mit 10000l Wasserwerfern in näherem Abstand, welche erst nach mehreren Aufforderungen abzogen.

    Dass gerade von der Hamburger Polizei der größte Teil an präventivem Kesseln und dem gewaltigen oder zumindest unverhältnismäßigen Einsatz gegenüber Demonstranten und Blockaden ausging bedarf keiner Diskussion. „Auswärtige“ Polizisten wurden sogar für Sperren eingesetzt, welche keinen Sinn hatten, scheinbar um die „ernsten“ Situationen der heimischen Polizei zu überlassen.

    Der Tag endete mit einer Stadt, die von der Elbe bis zum Messegelände durch eine durchgehende „Polizeimauer“ geteilt war und in welcher stundenlang der gesamte Hauptbahnhof und viele Bahnstrecken von der Polizei stillgelegt wurden um autonome Trupps an der Flucht zu hindern.

    Dies nur mein Beitrag zu dem Thema G20, Polizeieinsatz und -gewalt, da diese Seite bei euch etwas kurz kam.

    1. *Ergänzend eskalierte die Lage gestern Abend 06.07. erst sehr spät und die Auseinandersetzungen am frühen Abend gegenüber der Bewegung Wellcome to Hell war sehr von Gewalt seitens der Polizei und reaktionär dann von autonomer Seite geprägt. Friedliche Demonstranten wurden mit Wasserwerfern von Zeunen und Mauern geradezu abgeschossen. Vorwarnungen wurden nicht zuende ausgesprochen als schon Wasserwerfer und Polizisten aktiv wurden. Selbst extra mit entsprechenden Westen eingekleidete Presseleute wurden teils gezielt angegriffen. Hier als Beispiel: Nach einer Aufforderung sich zurückzuziehen und die Demonstranten entsprechend langsam zurück wichen, blieb ein Pressefotograf für eine schnelle Aufname wenige Meter vor der Front der Demonstranten. Noch während einer weitern Aufforderung traf der Strahl eines Wasserwerfers diesen so hart in den Rücken, dass er sich vorwärts überschlug.

  3. Ich bin weiblich und liebe Games! ♥ Wahrscheinlich bin ich nicht super gut, aber ohne Videospiele geht’s nicht. :P

    Und nebenbei, ich bin ein Riesenfan von euch und gucke regelmäßig jedes Video. :D (Und das, obwohl ich diesen Monat schon 41 werde und wohl nicht zur Zielgruppe gehöre. xD)

  4. OHHH MEIN GOTT… wollte eben nur mal wie jedes wochenende den Pietcast anschmeißen ud dabei Rocket League zocken..
    Jetzt sah ich das Bild und den Titel.. eine Güte, das wird ’ne geile Nacht !! :D
    Das kam unerwartet, aber freut mich unglaublich. Mein Kindheitsheld, der Simon :D <3

  5. Klasse Folge!
    Als weiblicher Gamer kann ich sagen, dass ich tatsächlich nur selten Lets-Playerinnen gucke, aber nicht, weil ich etwas gegen die Mädels an sich habe, ich mag es nur einfach nicht, wenn Leute sinnlos rumragen. Irgendwie scheinen diverse LP-erinnen extra hart rum zu ragen um „akzeptiert zu werden“, was mich einfach nervt. Wenn jemand mir ein normales Gamer-Girl empfehlen kann, nur her damit ;-)
    Und ja, die meisten Frauen, die ich kenne zocken online anonym um ihre Ruhe zu haben ;-)

  6. Mal wieder ein toller Podcast. Ich würde mir wünschen wenn man einfacher vor und zurück spulen kann und nicht immer in so großen Schritten spult.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.