PietCast #115 – Die Landtagswahl 2017 in NRW

Wir erinnern natürlich immer an die beste Person eines jeden Kindes: Mama. Hoffentlich hat niemand diesen wundervollen Tag vergessen.

Ansonsten waren unsere Jungs Nintendo Arms zocken und durften Nintendos Europazentrale erforschen. So viel sei schon gesagt: Es erinnert an Fort Knox.

Natürlich war die Landtagswahl in NRW und hat uns selbst direkt beeinflusst. Daraus entstand ein riesen Gespräch über AfD, Schwarz-Gelb an der Macht und wie es jetzt weitergeht. Welche Vergleiche es in Deutschland zu den USA gibt und vieles mehr.
Und Tekken 7 kam raus und wir haben nen fetten Livestream gemacht. Alle Infos dazu gibt es natürlich auch im PietCast.
Zu guter letzt wie immer richtig schöne E-Mails. Und die waren sau fett. PietCast fertig!

– Br4mm3n

6 Gedanken zu „PietCast #115 – Die Landtagswahl 2017 in NRW“

  1. >“Daraus entstand ein riesen Gespräch über AfD, Schwarz-Gelb an der Macht und wie es jetzt weitergeht.“

    Ohje, der Podcast wird bestimmt eine riesige Salzmine.^^

  2. Wie konntet ihr nur Hasselhoffs Klassiker „Limbo dance“ vergessen. Das ist ein musikalisches und lyrisches Meisterwerk, dass seines Gleichen sucht (unbedingt das offizielle Musikvideo dazu gucken).

  3. Bei Minute 117:25 wo Chris zum Thema pp sagt: „ist mir scheiss egal, ich will ja den Film gucken..“

    genau darum geht es ja. Manche Leute wollen halt ein lp schauen und kein pp. Der Film (das lp) wird durch etwas vollkommen anderes ersetz.

    Dabei geht es gar nicht darum, dass es eine Produktplatzierung ist sondern, sondern das das gewünschte lp wegfällt.

  4. Willkommen beim Sepcast. Hier wird Monotonie noch groß geschrieben, alle 10 Sekunden nach Bestätigung gesucht oder eben die Meinung angepasst. Brammen fängt ein Thema an, wird von Sep unterbrochen und erzählt auch gleich den Rest der Geschichte und das in einer Art, in der selbst die Nachricht eines Meteoriteneinschlags zum Einschlafen anregt. Krasses Gegenbeispiel zu Dhalu, der selbst aus einem Arztbesuch einen Bestseller macht. Schade, denn so dient der Pietcast nur noch zum Einschlafen und ist im Straßenverkehr als „gefährdend“ einzustufen!

  5. Jeder der einen AdBlocker verwendet, der es Firmen möglich macht ihre Werbung für Geld nicht zu blocken, der kann genau so gut seinen AdBlocker löschen. Wieso sollte man einen AdBlocker nutzen der gewisse Werbungen einfach nicht blockiert, das macht 0 Sinn.

    1. Wenn Webseiten Werbung schalten wollen, dann sollten die das genau so machen wie es im Fernsehen ist. Einen 5 Minuten Block alle 20 Minuten. Dann kann man nämlich problemlos vom Gerät weglaufen und etwas anderes machen.
      D.h.: niemand schaut die Werbung und trotzdem bekommt derjenige, der das Geld braucht, sein Geld.

      Da das aber im Internet nicht so funktioniert, habe ich ehrlich gesagt auch keinen Bock die Werbung anzusehen. Da wäre ich noch eher dazu bereit, etwas zu zahlen (auch wenn ich momentan noch kein Einkommen habe.) Mir gefällt halt einfach die Art, wie im Internet werbung geschaltet wird, nicht und deswegen blocke ich sie mit einem AdBlocker hinter dem keine Firma steht sondern ein openSource projekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.