PietCast #103 – Das neue Zelda & Der Sinn des Lebens

Ladies and Gentlemen, fast wären wir in dieser Ausgabe nur zu zweit gewesen und dann auch noch zu 50% mit stetig absteigender Stimme. Aber dann hat sich nicht nur ein Dhalucard erbarmt, es kam auch ein Christian im Laufe der Zeit hinzu.

Wir reden über meine Switch und vor allem The Legend of Zelda: Breath of the Wild Erfahrungen. Ein bisschen reden wir auch über Autos. Und über den Sinn des Lebens.

Vielen Dank fürs Zuhören und danke für alle Kommentare.
– Pedda

17 Gedanken zu „PietCast #103 – Das neue Zelda & Der Sinn des Lebens“

      1. Peter sagte, er hat schon eine Folge (PietSmiet probiert) aufgenommen, gleichzeitig aber schon viele Stunden gespielt. Wir werden demnach nur eine Folge bekommen, kein LP.

  1. Ich bin triggered von Jays Geschi-unwissenheit. Die Germanen bestanden aus vielen unterschiedlichen Völkern. Nachdem Untergang des Weströmischen Reiches haben diese ganz Europa besiedelt. Der größte Stamm waren die Franken. Unter Karl dem Großen wurde das Frankenreich sehr mächtig. Die Söhne Karls des Großen Teilten das reich in zwei. Daraus entstand zunächst das west- ost und mittel Fränkischereich. Aus Westfranken wurde das Französische Reich und aus den anderen beiden div. Fürstentümer die sich zum Hl. Römischen Reich Deutscher Nation.

    1. Kleine Korrektur:
      Das Reich wurde in drei Teile geteilt, allerdings ging das „mittlere“ Frankenreich, welches Aachen und die Kaiserwürde geerbt hatte, relativ schnell unter und wurde größten Teils vom Ostfränkischen Reich „geschluckt“.
      Ansonsten hast du alles korrekt dargestellt.

  2. Damit ich das richtig verstanden habe:
    Der studierte Arztsohn, der das für das Studium benötigte Praktikum bei seiner Familie gemacht hat und danach in der Firma eines Freundes angefangen hat, in der sehr viel mehr geduldet wird, als in der Privatwirtschaft und der vermutlich noch nie eine berufsbezogene Bewerbung oder ein Vorstellungsgespräch hatte, erzählt allen Leuten, die arbeitslos sind oder einen undankbaren Beruf haben, sie wären zu faul zum Suchen?
    Und das nachdem er letzte Woche quasi 45 Minuten lang erzählt hat, es gibt keine Benachteiligung von Frauen?
    Und er extra um E-Mails und Kommentare zu dem Thema gebeten hat, die auch zahlreich erschienen sind, um darauf nicht auch nur eine Sekunde einzugehen?
    Irgendwie erkenne ich hier wiederkehrende Muster.

    Normalerweise sagt man „Auf Wiedersehen“, aber da „Auf Wiedersehen“ den Wunsch zum Ausdruck bringt, sich Wiederzusehen, und ich keinesfalls wünsche euch Wiederzusehen, sage ich euch „Goodbye“.

    1. Jap, hab ich genauso versanden, weil Jay es genauso gesagt hat. Das ist eben Jay, wie man ihn kennt. Wer benachteiligt ist, nicht so erfolgreich, oder schlichtweg nicht die gleichen Chancen hat, ist halt immer selbst schuld.
      Aber man hats ja nur falsch verstanden, oder Jay wollte was Anderes sagen und hat sich nur blöd ausgedrückt.
      Mal wieder.

      In diesen Dingen ist mir der überprivilegierte Jay extrem zuwider. Wenns mit PietSmiet mal nicht mehr weiter geht, wird er im schlimmsten Fall einfach in der Praxis des Vaters anfangen. Schade eigentlich.
      Ich würde ihm die Erfahrung[sic!] am unteren Rand der unterprivilegierten Gesellschaftsgruppen, wo Benachteiligung und quasi Unterdrückung durch das Jobcenter herrscht so richtig gönnen. :)

      Von dort oben, wo er sich mit PietSmiet befindet, kann er die realen Probleme nämlich nicht sehen. Und was der liebe Jay nicht sieht, existiert nicht. #Abgehoben

    2. Als Jay nach Kommentaren und E-Mails gefragt hat, hat er damit nicht gemeint, dass ER die durchliest. Er hat damit gemeint, dass der Moderator des nächsten PietCast (also Peter oder Brammen) für ihn sichtet und ihm die Ergebnisse präsentiert. War das nicht klar?

      1. Das mit den E-Mails und Kommentaren kann man ruhigen Gewissens dem ganze Team anlasten. Auf Youtube hat der Pietcast sonst rund 200 Kommentare, der letzte(Pietcast 102) fast 500. Auf Pietsmiet haben die Podcasts sonst um die 10, der letzte hatte 49 Kommentare. Da hätte jemandem VIELLEICHT mal auffallen können, da ist etwas anders als sonst.
        Und ich glaube, wenn Jay Peter nach dem Passwort für den E-Mail Account gefragt hätte, hätte Peter bestimmt nicht nein gesagt. Es ist diese „Hinter mir die Sintflut“ Einstellung, die mich so stört.

    3. Bin vollkommen deiner Meinung.
      Dieser Kommentar steht hier nur, damit dir klar wird, dass du nicht alleine dastehst.

      Ich verstehe Jay ebenfalls nicht. Weshalb besitzt ein studierter Mensch nicht die Fähigkeit, in Diskussionen einen Fehler einzugestehen? Außerdem nervt mich diese ständige „ich suche weitere (größtenteils) sinnlose Argumente, um die anderen vielleicht doch noch überzeugen zu können“-Geschichte. Ich hoffe, Jay liest sich das hier mal alles durch und ihm wird klar, dass er halt doch mehrere tausend Menschen versucht zu unterhalten und nicht mit sich selbst redet. Natürlich will niemand Zensur, aber es wäre eventuell angebracht, etwas über seine Worte nachzudenken. Mir ist durchaus bewusst, dass man das leicht sagen kann, aber das wäre eventuell eine Idee, die nicht nur ich als Zuschauer teile, sondern auch als junger, liberaler Mensch. Und damit stehe ich sicher nicht alleine da.

      1. Also mMn solltet ihr alle mal ne Runde runterkommen. Jay hat es überspitzt formuliert und an sich warscheinlich nicht richtig drüber nachgedacht.
        ABER hier anzufangen Jays Karriere zu diffamieren geht gar nicht. Er hat viel für seinen Berufswunsch (Tierartzt) getan, dass beweist sein Abschluss und auch sein Studium. Seine Beziehungen sind da vllt eine Hilfe, aber halt auch nur das eine Hilfe und NICHT der gesamte Weg zum Beruf.
        Ich finds echt ein wenig erschreckend, was ich hier lese. Da scheint sich beim ein oder anderen viel Wut angestaut zu haben, dass jetzt aber an Jay auszulassen ist kontaproduktiv.

  3. Ich hasse es!
    Gestern 23min gehört? Du willst heute da weiter hören? UNmöglich wieder auf die 23min zu kommen. Das nervt richtig :D
    So ein Gefummel, könnte man mal ändern.
    LG

  4. Kann mir mal bitte jemand erklären, was an der Familie mit reichen Unternehmern besser sein soll, als an ner Arbeiterfamilie?

    Hat man bei einem von beidem seit neustem die bessere Kindheit oder wie?

    — Gerne kann mir Jay da auch mal sein Weltbild erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.