PietCast #34 – Streitgespräche

In der 34. Ausgabe des #PietCasts wird es zwar nicht lauter als sonst, aber zumindest länger als sonst. Wir verwickeln uns in Streitgespräche, wo alle Beteiligten unterschiedliche Meinungen haben, und versuchen auf einen Nenner zu kommen. Wie das bei solchen Gesprächen nun mal so ist, ist diese Nennerfindung alles andere als einfach. Deswegen geht es heute etwas länger als gewohnt, was hoffentlich von euch nicht als Negativpunkt angesehen wird.

Wir reden über Overwatch, über Pegida und Flüchtlinge, über E-Sport und dessen Zukunft, über die Ausrottung der Menschheit, über unser geiles Event am 5. November (alle unbedingt ab 19 Uhr auf twitch.tv/PietSmiet einschalten!), über unser Komfortzone, über Australien, Redneck-Geburtstage, Controller-Probleme bei der Freundin, Bob-Ross und viel mehr!

Der Sponsor der heutigen Folge ist audible.com. Wenn ihr über http://audibletrial.com/pietcast einen Probeaccount erstellt unterstützt ihr uns dadurch. Der Probemonat kann durch wenige Klicks beendet werden, falls es euch nicht gefällt.

Das Intro dürfte euch schon bekannt vorkommen! Vielen Dank erneut an Jakob!
– Piet

0 Gedanken zu „PietCast #34 – Streitgespräche“

  1. Moment, ihr habt also Battlefront-Beta/Demo gespielt und Overwatch-Beta/Demo gespielt aber die beste Beta der letzten Zeit (Rainbow Six Siege/Beta) schaut ihr nicht mal mit dem Arsch an? (außer mit einer abfälligen sidenote im letzten Pietcast)

  2. Ich will mich hier mal der Argumentation von Brammen anschließen. Aber es von einer anderen Seite aufziehen.
    Man ersetzt einfach die „Legendenbildung“ durch Geld und Erfahrung. Fußball konnte so groß werden, weil es Kontinuität in sich hat, weil die Mechanik einigermaßen stabil ist.
    Diese Stabilität bedeutet dass sich Geld ansammelt, die dann die Professionalisierung zulässt. Das heißt es gibt Erfahrungen, auf die man Zurückgreifen kann und Strukturen (Fußballschulen, Manager, Ausbildungen zum Trainer). Das Alles kann es nicht geben, wenn alle 5 Jahre, die Mechanik, also im E-Sport, das Spiel wechselt. Die paar Jahre können nur für einen kurzen Lernprozess benutzt werden. Man kann nicht auf eine Karriere hinarbeiten, wenn man einen Achtjährigen auf ein E-Sport Internat schicken würden, wäre seiner Erfahrung schnell wieder wertlos und seine Zukunft kann er so nicht planen. Das Wissen aus einem Spiel, bringt dir in Anderen nichts.

    Ich mag E-Sport nicht, weil das Alter eine viel zu hohe rolle spielt. Ich habe sehr viel Quake III Arena und UT (99) gespielt, so einige Stunden am Tag. Mit Anfang 20 war ich sehr gut dabei, aber Mitte 20 fehlen dir halt schon die gewissen Millisekunden und du fällst zurück und wirst von den jüngeren (selbst bei selber oder besserer Hardware) platt gemacht.
    Ein älterer Fußballspieler, kann seine körperliche Defizite durch Erfahrung ausgleichen.
    E-Sport ist nicht nachhaltig. Es gibt im Fußball auch noch Altherrenmannschaften, weil man noch den Gesundheitlichen Aspekt hat. Beim E-Sport, habe ich solche sekundieren Effekte nicht, weil der Mensch altert und so was wie die Reaktion abnimmt. OK, man kann die geistige Fitness hochhalten, aber das geht auch anders, siehe die Omas und Opas die Kreuzworträtsel und Sodokus lösen.

  3. Eine Bitte: Wenn ihr ja schon die neue, großangelegte Qualitätsoffensive fahren wollt – schreibt doch bitte nebenher die ungefähren Zeiten wieder mit. Bei einem Thema, das mich überhaupt nicht interessiert hat, musste ich fast ne geschlagene Stunde zuhören. Sowas ist schon sehr ermüdend. Vorspulen funktioniert ja leider nicht so richtig, weil man ja nicht merkt, wann das Thema aus ist.

    War doch früher auch kein Problem und wäre sehr angenehm. Zumal ihr dadurch nicht mal einen Nachteil habt.

  4. Zur Sport- ESport Debatte:
    Ihr dürft Fußball nicht mit LoL oder CS-Go gleichsetzen, sondern Fußball mit dem Genre Shooter oder MOBA. Da es sich bei Computerspielen um Software handelt, deren Plattform sich in einem rasantem Tempo weiterentwickelt, entwickeln sich die Spiele besonders grafisch weiter. Grundlegend bleibt ein Shooter ein Shooter, ein MOBA ein MOBA. Beim Fußball ist seit 1800 die Plattform der Rasen, dieser mag qualitativ besser geworden sein, aber ist nicht mit ner Grafikkarte zu vergleichen, dies ist beim Fußball schließlich das menschliche Auge. Beim Fußball wird übrigens hart diskutiert ob der Video-Beweis kommt, was eine extrem krasse Veränderung bezüglich der Regularien und dem Spielgeschehen wäre.

  5. [b]Zur Flüchtlings- (eigentlich Migranten-)thematik[/b]
    Fand es sehr gut, wie neutral ihr mit dem Thema umgegangen seid. Gerade weil ich beruflich als auch privat mit der Flüchtlingsthematik zu tun habe (arbeite seit Jahren bei einer bekannten Hilfsorganisation).

    Gegen 3:40:00 sind mir jedoch einige Stellen ein bisschen aufgestoßen: Zum Beispiel die Sache mit den Arbeitsplätzen. In Ö und D schreiben wir immer neue Rekorde an Arbeitslosen. Jetzt werden zigtausende Personen mit niedriger Ausbildung (dazu komm ich noch gleich) in diesen Markt reingedrängt. Wie kommt ihr zu der Ansicht, dass auf einmal aus dem Nichts Arbeitsplätze zur Verfügung stehen würden, die den Deutschen (sogar Akademikern) vorenthalten wurden? Wenn, dann die Arbeit, die die Deutschen nicht machen wollen (niedere Arbeiten, Putzdienste, etc.) – und dort passiert das einzig logische: Lohndumping/Gehaltslimbo. Insofern ist das weder für die deutsche, noch für neue Asylwerber eine positive Entwicklung.

    Zum Märchen mit den qualifizierten Fachkräften: Die, die den Mittelstand in den Flüchtlingsgebieten stellten, sind bereits vor Jahren geflüchtet. An den Grenzen befinden sich aktuell zum absoluten Großteil sehr schlecht bis gar nicht gebildete Menschen. Dazu kommt noch, dass diese aus Bürgerkriegsländern stammen, wo der Staat und das Gesetz seit Jahrzehnten als etwas zu bekämpfendes angesehen werden – sieht man auch daran, wie in Spielfeld sämtliche Anweisungen ignoriert wurden und tausende die Grenze durchbrochen haben – einfach nachlesen.

    Darauf, wo wir so stolz sind – nämlich auf unseren säkulären Staat, wo wir über Religionen nur lachen können – wird von diesen Leuten als Todsünde angesehen – im wahrsten Sinne des Wortes. Ernsthaft: Benennt mal einen eurer Würmer in Worms in „Mohammed“ um (wie Jesus) und seht zu, wie lange ihr auf Morddrohungen warten müsst. Hier ist viel Aufklärungsbedarf vorhanden. Ich wurde an der Grenze schon mehrfach als „Scheiß Christ“ (frei übersetzt) bezeichnet, als ich nicht mehrere Portionen austeilen durfte – bei uns ist das nicht mal ne Beleidigung, weil sich niemand angesprochen fühlt. Die Religion ist hier an oberster Stelle zu sehen. Stellt euch mal vor, unsere Gesellschaft würde am liebsten nur noch nach den Lehren der Bibel leben wollen – allein der Gedanke daran erscheint schon absurd. Rein Aufklärungstechnisch gesehen stammen diese Menschen aus der Zeit, die wir seit dem Mittelalter hinter uns gelassen haben. Das ist erstmal ein massiver Kulturschock und wird noch für einiges an Aufklärung sorgen. Das ist eben ein nicht zu verachtendes Problem.

    Ich glaube, wir sind uns einig, dass wir stolz darauf sein können, uns von religiösem Blödsinn freigesprochen zu haben, Frauen gleichberechtigt sind und nicht geschlagen werden dürfen, das Gesetz von den meisten beachtet wird und wir uns versuchen, so gut wie möglich in der Gesellschaft einzureihen. Bis wir jedoch diese Millionen (!) Menschen soweit haben, werden noch einige Jahre vergehen.

    Und um keine Parallelgesellschaften zu provozieren, muss das geordnet ablaufen. Mal abgesehen davon – die meisten wollen alle nach Deutschland (die Flucht ist ja schon lange vorbei, jetzt geht’s um den größtmöglichen persönlichen Vorteil), in Slowenien wollten sie sich nicht mal registrieren lassen, aus Angst, dortbleiben zu müssen. Das hat nichts mehr mit Flucht zu tun, sondern mit Migration. Und wenn Bayern die Grenzen wirklich mal dicht macht, weil es dort schon eng wird – ganz ehrlich, da möcht ich nicht dabeistehen, wenn Personen im 5-6stelligen Bereich versuchen, gewalttätig nach Deutschland zu kommen. Mutti, danke auch.

    Versteht mich nicht falsch – ich mache meine Arbeit gerne und wollte auch jedem helfen. Aber wir können nicht, aus Minderwertigkeitskomplexen aus unserer Vergangenheit, versuchen der ganzen Welt zu helfen. Vor allem nicht, wenn sich diese Personen ideologisch diametral von uns unterscheiden. Das muss geordneter ablaufen. Und auf Ungarn und ihren Zaun zu schimpfen – ich weiß nicht. Auch in Österreich und Deutschland werden von mittiger Seite die Forderungen lauter, da selbst die ÖVP keine anderen Möglichkeiten mehr sieht. Man versucht halt den Begriff „Zaun“ so gut es geht zu meiden, das ist aber schon ein Running Gag hier – der Politiker, der das Wort als erstes erwähnt, zahlt eine Runde.

    [b]Der Winter naht[/b]. Es friert bereits und wir haben an den Grenzen nicht genügend Unterkünfte, um die Migranten zu versorgen. [b]Familien müssen schon jetzt (!)[/b] draußen schlafen und es kommen immer mehr – wenn wir nur die derzeitige Anzahl verwalten müssten, wäre das ja noch nicht das große Problem. Aber wir stehen erst am Anfang, da kommen noch ein paar Millionen. Und wenn wir mehrere tausende Personen irgendwann bei Schnee und Frost an der Grenze übernachten lassen müssen, wird’s eng – auch mit der Vernunft. In der Steiermark sind die Waffengeschäfte zum Teil schon ausverkauft, weil die Leute Angst um ihre Häuser haben – vor Plünderungen und co.

    Also ganz so rosig ist das alles nicht, von wegen Chancen für uns und co.

    1. Wo ich euch absolut zustimme, ist dieser absolute Trend ins Extreme sowohl rechts als auch links. Da bekämpft sich die Bevölkerung selbst, anstatt an einer gemeinsamen, mittigen Lösung zu arbeiten und gegenseitig Fehler einzugestehen.

      Aber wie die Medien manipulieren ist schon extrem, dass es schon fast lustig ist :D im Fernsehen weinende Kinder, auf YouTube sich zusammenschlagende Männer. Ist zwar noch eher selten, aber sowas liest oder sieht man halt auch nicht…

  6. Zu den Problemen von #TheMain: Die hatten ofiiziell wohl Internetprobleme und das mit dem Praktikanten haben sie nur spaßeshalber über Twitter mitgeteilt.

    Zu den Zuschauern von LoL und CS: auf Twitch waren es ca 800k Zuschauer bei LoL und 500k bei CS, bei beiden kommen allerdings nochmal ne Menge Zuschauer auf Youtube für LoL und Ingame für CS dazu. Also schätze ich mal werden es bei LoL knapp über eine Million und bei CS vllt 800k-900k gewesen sein.

    1. Alleine auf Twitch waren Zeitweise an den Eröffnungstagen von den Worlds von LoL, wenn man alle Kanäle zusammenrechnet, über eine 1 Million Zuschauer vorhanden. Bei CS:GO bin ich mir nicht sicher, weil ich dieses Spiel nicht mehr spiele.

  7. Am Wochenende fand eine For Honor Closed Alpha statt, wo man das Spiel antesten konnte. Hatte leider auch nicht das Glück auf einen Key, aber jemand aus meinem Bekanntenkreis. Videos und Streams durften allerdings auch nicht gemacht werden.

  8. @Pietsmiet-Truppe

    Zum Thema Netzneutralität: großes ROFL und LOL zu den Aussagen von Brammen und Pedda !
    Es wird völlig egal sein, ob ich mein Internet „klassisch“ über einen Telefonanschluss beziehe oder paralell zu meinem TV via Kabel. Ein mit Gewinnabsicht arbeitendes Unternehmen wird auf diesen Zug ebenfalls mit aufspringen, denn letztlich hat sich der Konsument so an seinen Internetzugang gewöhnt und/oder abhängig gemacht, dass er einen höheren Betrag für seinen Internetzugang bezahlen wird. Von daher ist es völlig Latte, ob ich jetzt meinen Anschluss bei den Telekomikern kündige oder in Chicago ’ne Bockwurst platzt.
    Und das der Kunde/Konsument bestimmt was passiert ist doch schon seit Jahren nicht mehr der Fall. Da heißt es vielmehr „Friss oder stirb!“.
    Letztendlich ist das Ganze nichts mehr als QoS. Da werden halt bestimmte Dienste vor anderen priorisiert.
    Der Papa möchte am Samstag Abend die Sportschau halt gerne in HD und vor allem ohne Lags und Klötzchenbildung schauen. Da muss der Sohnemann halt mal zurückstecken, wenn er sich wieder Mucke, die neuesten Kino Cam-Rips oder P0rn via Usenet oder Torrent aus’m Internet lädt.
    Was der gemeine Internetuser i.d.R. nicht mitbekommt sind die Kosten, die im Hintergrund auflaufen und die die ISP zu tragen haben (hoher Traffic, Kosten für Instandhaltung, Kosten für Nach-/Um-/Neuausrüstung der Netztechnik, Stromkosten der Netztechnik).
    Nicht umsonst ist es mitlerweile nahezu unmöglich einen „normalen“ Telefonanschluss mit DSL zu bekommen, da die ISP seit Jahren nur noch Anschlüsse mit VoIP anbieten. Logisch: Statt 2 Netze, die betreut werden müssen und Kosten verursachen (POTS/ISDN und Internet) wird es nur noch eines geben (letzteres).
    Von der gefallenen Netzneutralität kann man halten was man will. in Deutschland sollte lieber mal ordentlich Kohle in den Breitbandausbau investiert werden anstatt das Allerletzte aus den ollen Kupferleitungen rausquetschen zu wollen (VDSL-Vectoring). Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern und Fernost ist Deutschland diesbezüglich das reinste Entwicklungsland.
    Und die von der Regierung versprochenen 50MBit bis Ende 2018: selten so herzhaft gelacht!
    Ich habe kein Problem damit für meinen Internetzugang einen höheren Betrag zu zahlen, wenn die gebotene Leistung in einem vernünftigen Verhältnis dazu steht.
    Und mal ehrlich: war vor Jahren das Geschrei nicht ebenso groß als Dosenpfand und Ökosteuer eingeführt wurde? Darüber regt sich heute auch niemand mehr auf.

  9. Ich hoffe ihr lest das.
    Die NSDAP und generell die nationalsozialistische Ideologie ist NICHT ausländerfeindlich sondern rassistisch.
    Die arische Rasse war überlegen in deren anschauung. Die slawische unterlegen (osteuropa) und die jüdische auch.
    Es ging NICHT um Nationalität. Franzosen, Briten, Italiener waren alle den deutsche gleichgesetzt und Norwegen, Schweden und Finnen (durch ihr häufiger vorkommendes „arische“ Äuseres) waren sie sogar oft als Überlegen gesehen.

    Natürlich ist beides glecih doof aber falsch ist eure Information trotzdem. Es wäre schön wenn ihr dass im nächsten Pietcast aufklärt. Weil auch schon ein bisschen falschinformaion kann schaden.
    Holländer hätten absolut kein Problem im dritten Reich zu leben. Ein deutsche Jude aber schon.
    Ihr habt euch quasi selbst wiedersprochen.

    Ich hoffe ich habs gut erklärt

  10. Zur E-Sport Debatte:
    Zunächst finde ich den Vergleich schwer da wir bei Fußball von über 150 Jahren Geschichte reden und beim E-sport erst von wenn es hoch kommt 20 Jahren. Von daher ist alles sowieso nur spekulation. Ich möchte jedoch trotzdem einige Gedanken äußern. Ihr (Brammen, Peter) behauptet zwar das Fußball sich kaum verändert hat, versucht jedoch heute mal jemanden zu erklären warum beispielsweise ein Beckenbauer als ein so genialer Fußballer galt. Der hat damals eine Position gespielt die es heute überhaupt nicht mehr gibt (Libero). Ihr nehmt einfach an, dass er heute eine Legende ist, weil Fußball so weit verbreitet bei uns ist und die älteren Generationen uns dies weiter vermitteln. Aber selbst nachzuvollziehen wie damals gespielt wurde ist sehr schwer möglich, die Taktiken und Spielweise haben sich grundlegend verändert, auch das Umfeld wie bsp. die größere Konkurrenz durch die ganzen Jugendleistungszentren. Das sieht man auch daran, dass wenn man heute einen Nachwuchskicker fragt welcher Spieler sein Vorbild ist, man immer Spieler der aktuellen Generationen hört, also Spieler die man selber noch miterlebt hat. Die Verdienste der Personen wie Maradonna, Beckenbauer etc. kann man heute meist nur noch anhand ihrer Titel wirklich nachvollziehen. Was im Endeffekt genauso Abstrakt für uns heute ist, wie z.B. die Leistungen eines Boxer aus Starcraft I, oder Grubby aus Warcraft usw. wenn wir diese Spiele nicht selbst gespielt haben. Wir können jedoch anhand ihrer Titel erahnen wie groß diese Spieler waren. Das wir nicht soviel über sie reden hat einzig damit zu tun das der Esport noch nicht im Mainstream angekommen ist.

    Ich würde bei der Thematik die Rolle der Teams/Clans nicht ausser acht lassen. Im Fußball spielen die Vereine ja auch eine sehr wichtige Rolle. Im Esport gibt es auch Traditionsteams wie bspw. Mousesports welches es bereits seit gut 13 Jahren gibt. Dieses Teams haben sich auch einen gewissen Status mit der Zeit erspielt. Wenn diese Teams die Zeit überstehen weil sie nicht Insolvent gehen o.ä. konnen wir auch noch in 20-30 oder mehr Jahren über z.B. Fnatic reden und ihr Legendäres Team aus CS:GO Zeiten, mit Olofmeister etc. weil sie geholfen haben den Namen und Ruf des Teams Fnatic zu prägen. So wie es in den 70ern Beckenbauer, Müller etc für den Fc Bayern z.B. getan haben.
    Selbst der aktuelle Lol Champion Sk Telecom T1 hat bereits eine große Vergangheit hinter sich. Das Team kommt eigentlich aus Starcraft 1 mit großen Spielern wie Slayers_Boxer welcher eine Legende im Esport ist.

    Ich will damit sagen, die Teams/Clans wären der Faktor im Esport welcher Langlebigkeit gewährleisten könnte.

  11. Ich halte dieses Argument „ … AUCH die Linksradikalen mimimi … “, immer für Vorgeschoben, so dass sich die Leute abstreiten können, dass es in Deutschland ein Problem mit Rechtsradikalismus gibt. Denkt doch mal nach, wann hatten wir das letzte Mal Probleme mit Linken, dass diese Leute umgebracht haben? Das war die RAF in den 70ern. Wikipedia listet 292 Opfer Rechter Gewalt in Deutschland seit des Bestehens der Bundesrepublik. Auf der Seite der Linke, die Opfer der RAF und ein paar totgeprügelte Nazis. Linksradikale sind nicht diese Schreihälse der AntiFa oder die Möchtegern-Linken, die man an den Unis findet.

    Wenn die Linken umherziehen, gehen Glassachscherben und Autos kaputt (Ausschreitungen bei den Wirtschaftsgipfeln und der EZB, als Beispiel). Wenn die Rechten das machen, sterben Menschen, bzw. Gebäude brennen, siehe Lichtenhagen, NSU etc.

    1. ich glaube, dass in der heutigen zeit die (radikalen) linken viel zu stark verharmlost, bzw. die rechten zu panisch ins radikal-rechte (vulgo Nazis) gestellt werden.

      beides ist gefährlich – es ist ein irrglaube, dass linksradikale keine ebenso starke gefährdung für die gesellschaft darstellen würden bzw. keine menschen fürs große ganze opfern würden. genau das gegenteil ist der fall. einfach mal ein bisschen in die geschichtsbücher schauen bzw. in die heutige weltpolitik. nur weil wir bereits ausreichend erfahrungen mit den rechtsextremen gemacht haben, heißt das noch lange nicht, dass wir auch den fehler mit linksextremen machen müssen und diese genauso wie die nazis damals verharmlosen. beide ideologischen richtungen nähren sich vom gleichen boden: angstmacherei, stupide argumente und billigem populismus. daher sind beide richtungen mit äußester vorsicht zu genießen.

  12. eine kleine info zu der aussage von dem afd typen und die bild schlagzeile

    Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG)

    § 11 Schusswaffengebrauch im Grenzdienst

    (1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schusswaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, dass die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuss ersetzt werden.“

  13. 23:20 ne ich finde das nich wegen nostalgie so geil wenn ihr projekte wie dayz nich cutet sondern weil dabei neben eurem dauernd betonten schweigen einfach die GEILSTEN und unsinnigsten diskussion von euch gestartet werden und dann das zuhören einfach spaß macht und dann is total egal das ihr „nur“ rumlauft mal davon abgesehen das es in meinen augen eben zum spiel gehört und somit durchaus ein recht darauf hat im lets play gezeigt zu werden .. und eure random themen (sehr häufig von brammen begonnen … komischer zufall xD) dabei einfach extrem geil sind xD und ZUSÄTZLICH find ich immer noch das diese ruhigen stellen die richtig geilen stellen wo was abgeht erst wirklich hervorheben … wenn man nur die krassen stellen kennt wie soll man sie zu schätzen wissen wenn man es nich anders kennt? das is wie jahrelang jeden tag nur reis essen und dann gibts kartoffeln was du vorher eig gehasst hast … ob du die dann immer noch hasst is fraglich .. ^^

    27:25 würde da jetzt auch nich direkt jemandem die schuld geben … aber wegen brammens „in der kurve ..“ is das nich auf ner geraden passiert NACH einer kurve? 0o bin mir da nich 100% sicher aber meine es war auf ner geraden und piet fuhr geradeaus … habs nur einmal gesehen und war bissel geflasht „wohooo 3 sichten was geht jetzt ab was soll das was hier los omg bleibt das jetzt so wo soll ich jetzt hingucken wtf“ :DDDD

    39:10 erinnert mich ziemlich an heroes of the storm … ich hab mit der alpha angefangen und ganz ehrlich … zwischen alpha und release fand ich nun nich sooo den unterschied außer er kam mega langsam in kleinen stückchen das es nich auffiel … aber ich hatte schon seit der alpha keine probleme i wie mit low fps oder high ping oder sonstiges wo ich mir schon so dachte „und WO is hier jetzt die alpha?“ ^^

    40:15 naja brammen tut mir leid aber das zeitalter der healer die heilen is leider lange vorbei … :/ ebenso wie die „tanks“ die einfach tanken … heutzutage muss alles einfach dmg machen und der rest is son „nebenjob“ -.- das ging tatsächlich schon soweit das ich in WoW von einem in ner instanz geflamt wurde weil ich mit abstand 5. im dmg wäre … auf nachfrage das er weiss das ich healer bin meinte er nur „ja und? kein grund son schlechten dmg zu machen oder“ und dann folgte der kick … erfolgreich … ansonsten war in der ini nix … kein whipe kein rumgeheule oder sonstiges chatten man is einfach rein und hallo und durch .. und sowas is mir mehrfach passiert .. 0o und gleichzeitig is man mit nem tank sehr gerne mal auf platz 1 oder 2 im dmg und zwar nich nur vom „antanken“ was es ja nichmals mehr gibt sondern tatsächlich auch im dps was ich ehrlich gesagt schon ziemlich lächerlich finde .. und um dies thema nich nur um MMO’s zu drehen … schau dir mal den großteil der talente der heiler an in heroes of the storm dann wirste sehen das ziemlich viele für dmg sind eig jeder hat sogar ne ulti zum dmg machen statt zum healen usw … ja klar is im richtigen team alles taktisch nutzbar aber das wird sogut wie nie gemacht aufgrund mangelnder absprache vor allem ..

    45:30 naja UND overwatch liefert neue helden für heroes of the storm … xD

    ja kein bock es zu zocken aber interesse an der story … da is das konzept eines lets plays xD

    naja bei technik kann halt SOOO viel schief laufen vor allem wenn man so größere sachen zum ersten mal macht da wäre es schon krass wenn man dies fehlerfrei hinbekommt

    1:56:00 witzig wie ich grad beide seiten (brammen und chris) so verstehe und denke nur so „ja wem würdeste nun zustimmen?“ :D ich glaube ich würde sogar fast beiden zustimmen das sich beim sport dann der esport ableitet und vom esport dann die kategorien wie LoL etc folgen … ich finds schwierig esport und sport irgendwo miteinander oder voneinander getrennt in ne schublade zu stecken weil ich es auch irgendwie etwas abwertend finde wenn man jetzt sagt „eport is kein sport“ ich meine wer hat das recht zu definieren was sport bedeutet? und was bedeutet es überhaupt wirklich? irgendwas mit bewegung? dann möchte ich mal formel 1 in den raum werfen … und NEIN ich möchte damit jetzt nich die formel 1 fahrer abwerten das die i was zu leichtes machen etc ich weiss was die leisten davon abgesehen das es für die meisten unvorstellbar is stundenlang mit solchen geschwindigkeiten zu fahren die viele menschen nichmals kurz in ihrem leben erreichen … aber da is halt diese trennung ziehen nich einfach
    1:56:40 ABER wenn fußball nen ballsport wäre wäre dann LoL nich ein MOBA sport … ? ein ballsport is nur wenige von vielen sportarten ebenso wie ein MOBA nur wenige von vielen (möglichen) esportarten is aber LoL dann direkt bei esport einsortieren wenn fußball erst bei ballsport reinkommt is auch nich ganz richtig … jaja wie war das die trennung ziehen is nich einfach :D

    man sollte vermutlich nich unbedingt fußball=sport und LoL=esport vergleichen so für diesen fall sondern dort dann eher die spielegenres(in diesem fall MOBA)=esport klar auch die leben nich unbedingt ewig aber sie werden sehr wahrscheinlich länger leben als die aktuellen spiele in dem jeweiligen genre .. ^^

    2:05:30 aber ich würde mal davon ausgehen das im esports heutzutage die „frischen“ zuschauer jünger sind und statistisch gesehen noch länger leben werden wie der durchschnittliche fußballfan wodurch man weniger verlust hat erstmal … aber auch sonst muss ich dem rest von euch zustimmen bzw gerade mal „gegen“ brammen sprechen das jetztige esport miteinander vergleichen mit dem jetztigen fußball wäre quasi selbstmord um esport mit dem jetztigen fußball zu vergleichen wirst du noch lange genug warten müssen das es nich unwahrscheinlich is das einige von uns gar nich mehr leben … andererseits KÖNNTE natürlich jetzt diese generation ein großer zuwachs für esport sein wenn man so drüber nachdenkt das vor meinetwegen noch 10 jahren abends vater und sohn zusammen fußball guckten und in 5 jahren gucken die beiden nen esport turnier weil der vater mit aufgewachsen is und dann seinen sohn mitnimmt wodurch es THEORETISCH sogar möglich sein könnte das das interesse an fußball sinkt und gleichzeitig das an esport steigt … im endeffekt sind da aber zuviele hätte wäre könnte wenn und theoretisch drin es is einfach ziemlich unwahrscheinlich
    definitiv kann man wohl sagen das beide „sportlerarten“ (so nenn ichs jetzt einfach mal ..) definitiv großen respekt verdienen … ich will weder 1,5 std übern fußballplatz rennen noch will ich2 std im formel 1 wagen sitzen oder 40 min vor nem csgo oder LoL oder sonstiges esportturnier runde hängen … da chill ich lieber zu hause vor meinem monitor … ^^

    ich glaube ja brammen hängt sich etwas stark am namen auf also fußball oder boxen oder golfen im vergleich zu LoL oder csgo etc klar ein nachfolger verliert gerne mal zuschauer und spieler (das war bei games schon immer so … aber mal ehrlich trotzdem wächst der markt immer mehr … scheint nich so tragisch zu sein …)

    2:10:45 NE also da will ich brammen definitiv wiedersprechen … man kann sehr wohl auch junge leute im gaming bereich früh fördern um sie „ans zocken zu gewöhnen“ so wie der fußballer mit dem ball umgeht geht der gamer mit controller/tastatur und maus um … setz mal nen totalen gaming anfänger an ein game und gleichzeitig nimmst du einen der bisher nur ne andere plattform (PS/x box/pc/nintendo) gespielt hat und gibst den beiden nen spiel auf eine den beiden unbekannten plattformen (also für nen geübten pc spieler meinetwegen ne playstation z.b. ..) dann gehe ich jede wette mit dir ein das der „geübte“ gamer jawohl besser abschneidet als der anfänger und der beweis is ja sogar schon in dieser pietcast folge von piets erzählungen seiner freundin erbracht … klar du kannst nich unbedingt die leute 10 jahre im voraus auf ein game hinaus trainieren (das is im gaming bereich auch allgemein eher unwahrscheinlich die wenigsten spiele machen es soviele jahre im oberen bereich ..) aber es gibt einfach sachen die bleiben gleich oder zumindestens ähnlich sei es nun zielen im shooter oder positioning im MOBA etc etc etc .. das verlernt man nich nur weil man jetzt nich mehr LoL zockt sondern HotS

    2:15:43 ich bin glaub ich grad ehrlich gesagt ähnlich verwirrt wie chris .. klang für mich auch alles krass negativ für mich was brammen so sagte xD

    2:24:00 i wann nich mehr genug essen für alle? sollte so eine aussage nich voraussetzen das aktuell genug für alle da is? also gut REIN THEORETISCH is es das da wir sowieso mehr als genug (bzw viel zuviel ..) wegschmeißen aber ja … wir schmeißen es halt weg während andere hungern und damit meine ich nich nur „irgendwelche“ leute in afrika oder sonst wo … (was bei uns so alles weg kommt „offiziell“ sehe ich übrigends sehr „schön“ z.b. an der tafel oder an bekannten die schäfer sind mit hunden etc wo einige „abfälle“ hingehen und dieser abfall is zum teil fleisch wo man sich denkt das man sich das doch gerade ausem laden geholt hat … bester grund für unser system um etwas wegzuschmeißen „die form von diesem stück obst passt nich“ -.-)

    3:17:30 nazi is heutzutage eh jeder … SPÄTESTENS wenn er deutsch kann … mir geht das thema so extrem auf die eier und ich kann es schon lange nich mehr ernst nehmen ich finds einfach nur lächerlich nazi hier nazi da im endeffekt schreien sie alle nazi und im endeffekt verhalten sie sich durch solches schubladendenken selbst wie welche … =selten dämlich … vor wenigen tagen wurde nen kumpel als nazi und rassist (ja .. UND ..) beleidigt und noch paar weitere dinge weil er nen gegner der in rocket league über 12 mal HINTEREINANDER am ball vorbeifuhr als playmobilspieler bezeichnete … grundsätzlich eig lustig … aber eher traurig wenn man merkte das der typ das wirklich ernst meinte … aber ja .. die arme rasse „playmobilspieler“ … find ich echt nich gut die so niederzumachen … also wirklich .. 0o

    und das flüchtlingsthema … direkt das nächste was man langsam wirklich nich mehr ernst nehmen kann weil einem die medien damit einfach so krass auf den sack gehen … der größe hetzer GEGEN flüchtlinge is doch unser TV … fast egal welchen beitrag ich bisher sah man hörte immer sowas wie „wo soll das noch hinführen wenn wir weiterhin flüchtlinge aufnehmen“ als gäbe es entweder unendlich flüchtlinge oder wir hätten nur noch 10 leere häuser in deutschland … das die bevölkerung dann anfängt evtl panik zu schieben kann sich jeder denken und wird wohl auch der plan sein … mir gehen die flüchtlinge ehrlich gesagt am arsch vorbei … sie können gerne herkommen bzw ich bin sogar grundsätzlich deutlich dafür soviele wie möglich aufzunehmen vorausgesetzt es wirft unser eigenes netzwerk nich völlig aus der bahn oder das „unsere“ einwohner dafür auf die straße geschickt werden VORAUSGESETZT die flüchtlinge kommen nich her mit der annahme sich ihre restlichen 40 jahre auf die faule haut zu legen … ich gehe dabei (meinetwegen gern etwas naiv ja) von einem flüchtling aus der es in seinem land absolut nich mehr aushält und daher diese flucht und kompletten neu anfang ohne jegliche sprachkenntnisse etc in kauf nimmt um hier wirklich neu anzufangen was wiederum beinhaltet sich natürlich in das hier vorhandene system (sogut es geht) einzugliedern sich bemühen beim sprache erlernen etc beim arbeiten gehen (hoffentlich nich für n größten hungerlohn auf erden das is noch eine meiner „ängste“ bei dem thema ..) und sich halt normal an gesetze usw zu halten … und ich denke mal das dies auch auf 80-90% der flüchtlinge auf jeden fall zutreffen wird … aber wenn man dann hört das die flüchtlinge die herkommen erstmal 6 monate nich arbeiten dürfen etc kann ich jedoch auch nur mit dem kopf schütteln … 6 monate können lang werden wenn man nix tun kann/darf das weiss ich aus erfahrung … wenn man dann auch noch in ner umgebung is wo man kaum jemanden versteht wird das bestimmt nich angenehmer sein dadurch ..

    wenn man so erzählungen hört von rechten ansichten möchte man echt einfach nur heulen wie man so doof sein kann … wer glaubt denn heutzutage selbst noch daran zu ANNÄHERND 100% deutscher zu sein? die hälfte der nazis würden sich wahrscheinlich erhängen müssen wenn sie ihre wahre herkunft so erfahren kann schneller gehen als man denkt … opa nie kennen gelernt weil er zu früh starb oh er war n halber grieche ja wer hätte das gedacht schon biste selbst zum achtel einer … mal ehrlich für solch extreme denkweisen muss in deren leben doch einiges schief gelaufen sein oder … -.-

    3:39:52 DANKE brammen xD dieses dauernde arbeitslose und kein bock leute in eine schublade stecken nervt in etwa genauso wie die verallgemeinerung bei ausländern „öh da war ein türke assi die sind jetzt alle behindert für mich“ unser arbeitslosensystem hat lücken an vielen stellen … einerseits wird einem gedroht man muss alle möglichen maßnahmen usw mitmachen sonst gibts 3 monate keinen cent … andererseits arbeiten leute jahrelang nich mit und bekommen weiterhin was … wieso? ich hab keine ahnung … viele arbeitslose können nur noch so gering arbeiten das man die besser „entlassen“ könnte und dafür platz hätte für RICHTIGE arbeiter (wo wohl auch sehr viele der flüchtlinge zu zählen werden) ich höre von vielen stellen das dort arbeiter gesucht werden und gleichzeitig hört man von steigenden arbeitslosenzahlen … irgendwas kommt da ja also im system nich ganz hin xD

    3:40:40 du schadest „deinem“ land sogar finanziell … das flüchtlingsheim muss ja schließlich erstmal neu aufgebaut werden … von welchem geld wohl? von „deinem“ … macht natürlich total sinn das anzuzünden … mal wieder keinen cm nachgedacht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.