Peter heißt Podcast #3 – Hijuga Royale

Er ist wieder da! #PeterHeißtPodcast geht in die dritte Runde. Mit dabei ist dieses Mal aber nicht nur die Stammbesetztung, sondern auch Stargast, Entertainer und Lebemann Hijuga aka Christian aka der Partner Manager vom YouTube-Netzwerk allyance.

In dieser illustren Runde reden wir über Hitler, Alligatoah (Domi kann nicht ohne), Star Wars, James Bond, Stephen King und unseren Arbeitsalltag bei der Sklavengaleere mit dem Namen „PietSmiet UG & Co. KG“. Und natürlich gibt Christian Einblick in die Arbeit eines YouTube-Netzwerks. Ihr merkt schon: Wir lassen mal wieder so richtig tief blicken in die Abgründe unseres Lebens.

Zur Umfrage geht es hier:
http://goo.gl/JYFlVC

podcast logo

0 Gedanken zu „Peter heißt Podcast #3 – Hijuga Royale“

  1. Könnt ihr mal versuchen das gegenseitige Reinreden etwas zu reduzieren? Das ist als Zuhörer langsam etwas nervig. Das war bei den vorherigen Podcast nicht ganz so extrem wie bei diesem. Zumindest die ersten 20 Minuten ist das etwas dolle.

    Domi nervt in dem Podcast auch etwas mehr als sonst. Meiner Meinung nach zu viel reingelacht und unterbrechen von anderen.

    Zum Glück legt sich das im laufe des Podcast.

      1. Es wirkt grade am Anfang halt so, als wenn alle total aufgedreht sind und jeder was sagen muss. Hier das und dann das noch und jetzt wird der noch unterbrochen weil ich ja auch noch was sagen muss.

        Gegen mitte pendelt es sich dann wieder auf ein „normales“ Podcast Niveau ein.

  2. Hi,
    das macht natürlich nur sinn, wenn alle Geräte wie MP3-Player, Media-Telefone (Fritz Fon) oder Autoradios auch Ogg unterstützen würden, was aber kaum einer macht.
    Deswegen benutzen wir aktuell nur MP3, da das von allen Geräten unterstützt wird.

    1. Es mit zur Verfügung zu stellen schadet nicht und wenn man nur anhand der Endgerätkompatibilität entscheiden würde, müsste der Podcast im wav-Format angeboten werden.
      Alle Podcasts der letzten 30 Tage summieren sich zu 1GB auf. Einige Nutzer werden es euch danken wenn ihre volumenbasierten Tarife durch euren Podcast weniger stark belastet werden. Bei anderen Podcast ist es auch üblich neben mp3 auch Ogg Vorbis und Ogg Opus anzubieten.

      1. Das gleiche habe ich denen beim letzten Pietcast schon geschrieben, wurde aber nicht veröffentlicht. Hätte pro User knapp 50MB gespart, was enorm viel Spitzenlast vom Hoster nimmt und vor allem auch das Handyvolumen nicht so belastet (Handyflatrate und Deutschland usw.). Ogg kann Firefox und Chrome von Haus aus mittlerweile und ich glaube Android ab Version 5 oder so ansonsten VLC oder sonstige Apps. Kann man alles auf Wikipedia nachlesen in meinem anderen Post waren auch Links dabei ;-)

    2. Eine möglichkeit gäbe es noch, die von allen Abspielgeräten unterstützt wird:
      WMA.

      WMA braucht auch bei gleiche Qualität spürbar weniger Daten als MP3, ich denke in WMA geht die Qualität für den Podcast auch als 64kbit/s-Datei vollkommen in Ordnung, was eine Trafficersparnis von 50% bedeuten würde.

      Und Probleme mit MP3-Playern, Autoradios etc. sollte es nicht geben, es gibt nur einen Hersteller der WMA absichtlich nicht untersützt, für diese kann man ja ganz klein noch nen Link auf eine 64kbit/s AAC geben.

  3. Ich finde das klasse. So kenne ich euch nun mal und so gefällt es mir auch. Wenn ich ein Podcast haben möchte wo der eine den anderen ausreden lässt, dann kann ich auch einen anderen suchen ;) klasse arbeit jungs und macht weiter. Die Länge hat mir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.