Peter heißt Podcast #27 – Alkohol und Partys

Wir haben uns mal einem eigentlich sehr ernstem Thema gewidmet: Alkohol. Dabei geht es vor allem darum, wie wir in unserer Jugend mit Alkohol umgegangen sind und wie wir heutzutage darüber nachdenken. Denn mit der Zeit wird man erwachsener und reflektiert mehr – so auch bei diesem Thema.

Natürlich darf dabei aber nicht die eine oder andere peinliche Party-Anekdote fehlen. Wenn ihr herausfinden wollt, wie viel Promille Domi nach zwei Flaschen Wodka hatte und wie Andi gerne Gastgeber in den Wahnsinn trieb, müsst ihr reinhören!

podcast logo

5 Gedanken zu „Peter heißt Podcast #27 – Alkohol und Partys“

  1. Bin im Land Brandenburg zur Schule gegangen. Da wird auch in der Abiturstufe kein Alkohol bei schulischen Veranstaltungen verkauft. Rauchen durfte man auch nur außerhalb des Schulgeländes. Auf Klassenfahrten wurde immer weggeschaut.

    1. Ich bin auch in Brandenburg zur Schule gegangen und es lief bei uns ähnlich. Bei Klassenfahrten in der Unterstufe galt aber absolutes Alkoholverbot (wurde auch streng kontrolliert), in der Oberstufe (also ab 11. Klasse) mussten wir dann einfach nur pünktlich um 22 Uhr im Hotel sein. Es gab dann zwar „Kontrollen“, aber da hat es gereicht, wenn einer die Zimmertür kurz geöffnet hat und gesagt hat, dass alle da sind. Solange halt nichts extrem auffälliges war, ist nichts passiert.

  2. Horst Lüning schau ich tatsächlich auch schon gerne seit mehreren Jahren obwohl ich auch absolut kein Whiskey Trinker bin.
    Damals bei unseren Klassenfahrten war es laut offizieller Seite nicht erlaubt aber es wurde auch eher „weggesehen“.
    Bin in NRW zur Schule gegangen.
    Es gab allerdings auch „Rauckerecken“ an unserer Schule wo dann selbst die 14 Jährigen rauchen konnten, ohne das ein Lehrer sich dazu geäußert hat.

  3. Das Thema Alkohol wurde bei uns in NRW von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich behandelt. Einige haben auch mitgesoffen auf den jeweiligen, verschiedenen Kursfahrten in der Q2.
    Mein lustigstes Alkoholerlebnis: Ich war halt richtig besoffen, weil ich kaum was gegessen hatte vorher wahrscheinlich und als wenn es das normalste auf der Welt gewesen wäre, habe ich neben nen Kollegen, der auf ner Bank saß, gepisst und der hat einiges an seiner Jacke davon gehabt. Mitten in ner Menschenmenge! Und das war in dem Moment für mich wirklich ganz normal. Da weiß man schon wie voll ich war #Vodkanotgood

  4. Ahoi alle miteinander.
    Ich vermute mal, dass der Alkoholtester mit „mg/l“ (Atemalkoholkonzentration) gearbeitet hat und nicht mit „mg/g“, was dem tatsächlichen Promillewert entspricht. Demzufolge müsste man den Wert, der vom Gerät angezeigt wurde mit 2 multiplizieren. Wäre also ein deutlich realistischer Wert, wenn man mal die Menge Alkohol bedenkt. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.